So gelingt DSGVO-konformer Datenaustausch

Die EU-DSGVO ist bereits am 25.05.2016 in Kraft getreten. Bei Verstößen drohen verheerende Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu 4 % des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes sowie ein großer Reputationsverlust in der Öffentlichkeit. Mit DRACOON können Sie Daten einfach im Einklang mit der EU-DSGVO (GDPR) versenden und speichern.

Diese 9 Tipps zur EU-DSGVO müssen Sie jetzt unbedingt beachten:

DRACOON - Triple-Crypt

Nur Client-seitige Verschlüsselung
entspricht der DSGVO

Client-seitige Verschlüsselung spielt eine entscheidende Rolle bei der Einhaltung der EU-DSGVO. Unternehmen müssen  geeignete technische und organisatorische Maßnahmen treffen, um ein angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten. Diese Maßnahmen schließen u.a. die Verschlüsselung personenbezogener Daten ein.

Nur wenn Daten auf dem Client verschlüsselt werden, wird sichergestellt , dass die Daten stets verschlüsselt bleiben. Zudem bietet Client-seitige Verschlüsselung zusätzlich interne Sicherheit: Selbst Administratoren können nicht in die Dateien hineinschauen.

Das Reporting Tool sorgt für Transparenz

Wichtige Eckpfeiler der EU-DSGVO sind die Erfüllung von Integrität und Transparenz. Unternehmen müssen Betroffene über den Umgang mit ihren personenbezogenen Daten genau, verständlich und umfassend informieren können – ein Kinderspiel mit dem Audit-Log von DRACOON.

Durch den Audit-Log kann EU-DSGVO-konform über  u.a. Verarbeitungszwecke, Verarbeitungskategorien, Empfänger oder Speicherungsdauer Auskunft gegeben werden. Außerdem können mit dem Audit-Log Veränderungen an Daten nachgewiesen werden.

Reporting-Tool DSGVO
Grosse Dateien versenden

Recht auf „vergessen werden“

Für jeden Benutzer, jede Datei und jede Freigabe kann ein individuelles Ablaufdatum gesetzt werden. Persönliche, digitale Daten stehen daher zeitlich
nicht unbegrenzt zur Verfügung .

Um jederzeit den Überblick zu behalten, sind zudem alle Benutzer und Freigaben in einer Übersicht aufgelistet.